Bagels zum Frühstück I Sonntagsbrunch

Ich muss gestehen, wenn sich Besuch ankündigt, neige ich dazu, was die Vorbereitung betrifft, zu übertreiben. Es gibt immer von allem reichlich, also eigentlich viel zu viel. Was jetzt in diesem Fall nicht schlimm ist, denn es gibt in diesem Haushalt einen guten Esser, der nichts schlecht werden lässt. Und ich freu mich, wenn es schmeckt!

Vergangenes Wochenende hatte ich Besuch von meinen Geschwistern samt Kind & Kegel. Natürlich habe ich mir schon eine Woche vorher, ach nein, 14 Tage vorher Gedanken gemacht, was ich tolles vorbereiten könnte. Ich sage ja, ich neige dazu, zu übertreiben. Aber ich möchte, dass es allen schmeckt, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist und dass jeder sich traut so oft zuzugreifen, bis er satt ist. Und besonders sollte es auch sein, irgendwie anders eben. Ich kann euch gar nicht mehr sagen, wie ich auf die Idee „Vom Brötchen zum Bagel“ oder eben einfach nur „bagelicious“ gekommen bin, aber das sollte es zum Frühstück geben … Bagel! Einen? Zu langweilig! Ich kenne natürlich niemanden besser als meine Familie, von daher wusste ich schnell, wohin die Reise geschmacklich gehen sollte. 

Ich entschied mich deshalb für drei unterschiedlich belegte Bagel,  bei denen ich mir sicher war, ja, hier ist für jeden was dabei. Für jeden bereitete ich eine kleine Speisekarte mit den drei Bagel-Sorten vor, die zu Auswahl standen. Klar, eine für alle hätte natürlich auch gereicht, aber auf dem Tisch waren die einzelnen Kärtchen doch sehr schön anzusehen. Und das Auge isst ja schließlich mit ?. Die Lieben hatten also die Auswahl zwischen

  • Bagel No.1: Rührei & Speck
  • Bagel No.2: Frischkäse, Rucola & Lachs
  • Bagel No.3: Pesto, Rucola, Mozzarella  & Tomate


Nur Bagels zum Frühstück? Hier wären wir dann wieder beim Übertreiben. Aber etwas Süßes darf beim Frühstück auf keinen Fall fehlen, zumindest nicht an einem Sonntag! Den Plan zu backen hatte ich sowieso schon, da ich eine neue Mini-Gugelhupf-Form gekauft hatte, die wollte natürlich ausprobiert werden. Zitronenkuchen also! Pancakes mit Ahornsiurp? Unbedingt und auf jeden Fall Müsli. Overnight Oats mit Apfel und Zimt … perfekt! Diese Kombination klang für mich nach einer guten Frühstücks-Auswahl. Das einzige, was ich jedoch einen Tag vorher vorbereiten konnte, waren natürlich die Oats und den Zitronenkuchen, alles andere erst am Tag selbst.

Die Bagel-Idee ist super angekommen, alle waren begeistert. Beim nächsten Mal werde ich mich allerdings auf zwei beschränken, man fängt doch schon leicht an zu schwitzen und will ja schließlich dann doch auch am Tisch sitzen und die Zeit gemeinsam genießen. Und die direkte Vorbereitung ist doch sehr zeitintensiv, zumindest für sechs Personen. Ich habe schon überlegt, beim nächsten Mal das ganze unter „Build your Bagel“ laufen zu lassen. Dann landen alle Zutaten auf dem Tisch und jeder kann selber kombinieren. Welche Zutaten ich bei den Bagels verwendet habe, habe ich euch kurz zusammengefasst.

Rezept

Diese Zutaten braucht ihr:

  • Bagelo No.1: Eier, Speck & Schnittlauch (bei Bedarf Butter)
  • Bagel No.2: Frischkäse natur, Rucola & Lachs
  • Bagel No.3: Basilikum-Pesto, Rucola, Mozzarella & Tomaten

Guten Appetit!